Planegger St. 9/III
(089) 84 48 45
info@sozialdienst-germering.de

Mitgliederversammlung 2022

22 August 2022

Zu Beginn der diesjährigen Mitgliederversammlung des Sozialdienstes Germering bedankte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Stephan Haas bei den Anwesenden für ihr Kommen, bei den Spendern des Vereins für ihre Unterstützung und bei der Stadt Germering für die gute Zusammenarbeit, besonders aber auch bei allen Mitarbeiter:innen für ihr großes Engagement. In Zeiten von Corona-Pandemie,  Ukraine-Krieg und steigenden Preisen stände auch der Sozialdienst Germering auf absehbare Zeit vor großen Herausforderungen.

In ihrem Grußwort würdigte die 2. Bürgermeisterin  Manuela Kreuzmair die wertvolle Arbeit, die der Sozialdienst für die Stadt leiste. Besondere Erwähnung fand das Ressort „Essen auf Rädern“, das 2021 sein 20jähriges Jubiläum feiern konnte. Kreuzmair bedankte sich bei den Mitarbeiter:innen, die dafür sorgten, dass Germeringer Bürger:innen an 365 Tagen – also auch an Weihnachten, Silvester und anderen Feiertagen – eine warme Mahlzeit bekommen können.

Sabine Brügel-Fritzen, neben Ingrid Neubauer Vorständin des Vereins, berichtete anschließend von einem trotz allen Herausforderungen zufriedenstellenden Jahr. Das vorherrschende Thema sei auch 2021 die Pandemie gewesen mit wechselnden Hygienekonzepten, Zugangsbeschränkungen, mobilen Impfaktionen  usw.. Aufgrund der fortschreitenden Verfügbarkeit von Schnell – und Selbsttests hätten im Jahreslauf nach und nach viele Angebote wieder aufgenommen werden können, wie z.B. „Lichtblick“, Opstapje oder die Angebote der Kinderbetreuung.  Andere, wie z.B. die Tagespflege, durften nach wie vor nur mit reduzierter Teilnehmerzahl durchgeführt werden, wieder andere – v.a. die auf rein ehrenamtlicher Basis für Senioren wie der Mittwochstreff – konnten auch 2021 bedauerlicherweise nicht stattfinden. Neben diesen für alle Beteiligten schwierigen Themen gab es beim Sozialdienst Germering 2021 aber auch erfreuliche Entwicklungen: so konnte z.B. im Oktober eine weitere Kindergartengewöhnungsgruppe starten. Insgesamt arbeiteten  2021 ca. 260 Mitarbeiter*innen für den Verein in 33 Ressorts. Die Mitgliederzahl sei bei ca. 2.050 Mitgliedern relativ stabil bei seit 2008 konstant gebliebenen Beiträgen.

In ihrem Bericht legte Brügel-Fritzen anschließend die finanzielle Situation des Vereins dar. Der Sozialdienst musste 2021 gegenüber dem Vorjahr ein Einnahmeminus von 9,34% verzeichnen – vor allem weil vereinbarungsgemäß der Betrieb der Schulküche an der Kerschensteiner Schule beendet wurde. Dies spiegelte sich umgekehrt auf der Ausgabenseite durch eine Reduktion der Lohnkosten wieder. Insgesamt konnte der Sozialdienst das Jahr 2021 mit einem kleinen Bilanzgewinn von 4.255 € (Vorjahr: 10.327 €) absschließen und stehe nach wie vor auf einem soliden finanziellen und betriebswirtschaftlichen Fundament, so die Vorständin.

Brügel-Fritzen bedankte sich zum Abschluss bei allen Spendern und Unterstützern des Vereins, bei den Aufsichtsräten und ganz besonders bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre große Bereitschaft, mit vereinten Kräften, viel Geduld, unermüdlichem Einsatz und Elan und immer wieder kreativen Ideen dazu beizutragen, dass der Sozialdienst Germering seinem satzungsgemäßen Auftrag, für die Germeringer Bürger und Bürgerinnen da zu sein, auch 2021 trotz Pandemie gerecht werden konnte.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wählte die Mitgliederversammlung einstimmig einen neuen Aufsichtsrat für den Sozialdienst mit Claudia Bauer, Dr. Ulrich Bauer, Christian Dittrich, Christian Ganslmeier und Anita Schindler als neuen Aufsichtsratsmitgliedern. Ehrenmitglied und ehemaliger Vorstand Georg Sedlmeier würdigte abschließend den großen Einsatz der bisherigen Aufsichtsräte mit Stephan Haas als Vorsitzenden, Walter Müller als stellvertretendem Vorsitzenden sowie Helmut Ankenbrand, Hans-Jürgen Gulder und Dr. Stephan Koemm und dankte ihnen für die teilweise schon jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit im Aufsichtsrat.

Anlässlich des 20jährigen Bestehens des Ressorts „SIMBA – Betreutes Wohnen zuhause“ stellte Ressortleiterin Annette Zaus sodann das Angebot vor. Seit es 1982 von der damaligen Soziareferentin Friedl Off initiiert wurde, verfolgt SIMBA die Absicht, alleine lebende Senior:innen in Germering in ihrem Alltag zu unterstützen durch Einkaufshilfen, Hausbesuche und andere Dienstleistungen, aber auch durch regelmäßige Veranstaltungen bei denen Gemeinschaft erlebt werden kann.

Wie jedes Jahr endete die Mitgliederversammlung mit der Ehrung einiger langjähriger Mitarbeiter:innen. Die beiden Vorständinnen bedankten sich im Namen des Vereins bei ihnen für ihre langjährige Tätigkeit mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent.

Foto: Der neue Aufsichtsrat des Sozialdienstes (von links nach rechts: Dr. Ulrich Bauer, Anita Schindler, Christian Ganslmeier, Christian Dittrich, Claudia Bauer)

© Sozialdienst Germering