Planegger St. 9/III
(089) 84 48 45
info@sozialdienst-germering.de

AKTUELLES

Film & Genuss für Senioren

Dokumentarfilm über vitale Rentnerband im Zenja

Gemeinsam einen Film anschauen, miteinander ins Gespräch kommen und danach noch lecker essen – das ist das Konzept des Sozialdienstprojekts „Film & Genuss für Senioren“. 1 x pro Quartal werden ausgewählte Filme im MGH Zenja gezeigt. Als nächstes auf dem Programm steht ein preisgekrönter Dokumentarfilm über eine Rentnerband, bei der das Durchschnittsalter der Sänger 81 Jahre beträgt. Im Anschluss gibt es ein beschwingtes gemeinsames Abendessen im Café Zenja. Die Moderation übernimmt wieder Filmexpertin und Regisseurin Vera Greif. Die Kosten für das Abendessen betragen pauschal 15.-€ zzgl. Getränke, die Filmvorführung selbst ist kostenlos. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 15. Februar 2018 um 16.30 im Wohnzimmer der Generationen, Planegger Str. 9, 82110 Germering. Eine verbindliche Anmeldung ist ab sofort möglich über das Büro des Sozialdienstes unter 089 84 48 45. Das Projekt wird unterstützt durch die Landesmediendienste Bayern im Rahmen des Angebots „Seniorenfilm“ sowie vom Förderverein Germeringer Insel.

Aus „Schicki-miki“ wird „schick & schee“

Kleiderkammer in neuen Händen

Seit 1. Januar 2018 gehört die Kleiderkammer in der Otto-Wagner-Str. 20 zum Sozialdienst Germering. Unter dem neuen Namen „Kleiderkammer schick & schee“ hat der beliebte Secondhand-Laden wie bisher zum Ziel, gebrauchte Kleidung wiederzuverwerten und zu niedrigen Preisen abzugeben. Einkaufen können dort alle Bürger – sie unterstützen damit die in der Einrichtung geleistete gemeinnützige Arbeit. Germeringer, deren Einkommen die Bedürftigkeitsgrenze unterschreitet, erhalten darüber hinaus Ermäßigungen gegen Vorlage eines Nachweises (z.B. Ausweis der Germeringer Tafel). Dass dies möglich ist, dafür sorgen die vielen hilfsbereiten Germeringer Bürger und Bürgerinnen, die ihre gut erhaltene Kleidung, Wäsche, Schuhe, Bettzeug, Taschen oder Accessoires in den Laden bringen.

„Die Kleiderkammer passt zu 100% zu unserem bisherigen Angebot, denn mit der Germeringer Tafel engagiert sich der Sozialdienst ja ohnehin schon stark in diesem Bereich“, so Geschäftsführer Georg Sedlmeier.  Auch das bewährte Kleiderkammer-Team um Birgit Metzner macht unter neuer Flagge weiter und hofft auf viele Kleiderspenden. Diese können zu den regulären Öffnungszeiten (Di – Fr 10 – 18 Uhr und jeden 1. Samstag im Monat 9 – 13 Uhr) im Laden abgegeben werden. Ab sofort wird auch schon Frühjahrsware angenommen. Nähere Infos unter 089 / 84 48 45 oder unter www.sozialdienst-germering.de

Schnupperstunde beim Familienstützpunkt Germering

Kinder-Schminken während der Beratung

Seit Oktober können sich Germeringer Familien mit Fragen rund um das Thema Familie an den Familienstützpunkt Germering wenden. Jedes Familienmitglied wird kostenlos beraten und kann sich vor Ort über Angebote und Einrichtungen für Familien informieren.

Bei der ersten Wochenendsprechstunde 2018 am Samstag, den 20.01.18 lädt Ressortleiterin Martina Becker von 14:00 bis 18:00 Uhr zu einer “Schnupperstunde” in den Familienstützpunkt ein: Familien können unverbindlich und ohne Voranmeldung im Raum 112 im 1. OG des Mehrgenerationenhauses Zenja in der Planegger Str. 9 vorbeikommen und erfahren, was der Familienstützpunkt für Familien bietet.

Damit sich die Eltern in Ruhe informieren können, kümmern sich Mitarbeiterinnen des Babysitter-Service des Sozialdienstes von 15.00 – 17.00 mit einer Kinderschmink-Aktion im Wohnzimmer der Generationen im Erdgeschoss des Mehrgenerationenhauses um den Nachwuchs.
Das Angebot ist kostenlos.

Ansprechpartnerin:
Martina Becker (Dipl.-Sozialpäd. FH)
Sozialdienst Germering e.V.
Planegger Str. 9 / R. 112 (1. OG), Germering
Telefon 089 89463163

familienstuetzpunkt@sozialdienst-germering.de

Foto: (c) Jürgen Feldhaus – fotolia

 

 

Sozialdienst Basar im November

Beliebter Treffpunkt zum Einkaufen und Ratschen

Traditionell lädt der Sozialdienst Germering auch heuer wieder zum Basar ein. Der 46. Basar findet am Sonntag, 12. November 2017 von 10 bis 16 Uhr in der Aula der Kirchenschule statt. Zu kaufen gibt es Weihnachtsgestecke und -karten, Genähtes und Gestricktes sowie viele andere handgemachte Gebrauchs- und Geschenkartikel, Holz- und Töpferwaren. Auch kulinarische Spezialitäten wie Marmeladen, Kletzenbrot, Stollen und Plätzchen werden von Germeringer Hausfrauen angeboten. Auf die Besucher wartet auch wie immer eine große Tombola, für die viele Germeringer Geschäfte und Restaurants Preise und Gutscheine spenden. Für das leibliche Wohl sorgt ein Kaffee- und Kuchenstand, für den auch in diesem Jahr wieder ca. 100 GermeringerInnen einen Kuchen backen und spenden werden. Allen Spendern und Unterstützern ein herzliches Dankeschön! Außerdem gibt es Würstel, Fischsemmeln und Getränke.

Der Erlös kommt der Alten- und Krankenpflege sowie der Familienhilfe zugute. Nähere Infos gibt es im Sozialdienst-Büro unter 089 84 48 45.

Familienstützpunkt Germering eröffnet

Neues Ressort des Sozialdienstes

Fröhliche Gesichter gab es am Freitag, 20. Oktober 2017, als anlässlich der Eröffnung des Familienstützpunkts Germering bunte Luftballons in den strahlend blauen Himmel aufstiegen. Der eigentliche Grund der Freude war jedoch, dass nach Fürstenfeldbruck und Puchheim nun auch Germering als dritte Kommune im Landkreis einen Familienstützpunkt als Anlauf- und Kontaktstelle für alle Familien hat. Zahlreiche Akteure rund um Familien und aus der Politik waren zur feierlichen Eröffnung ins “Zenja” gekommen. Der stellvertretende Landrat Ulrich Schmetz, OB Andreas Haas und Sozialdienst-Vorstand Georg Sedlmeier (Foto unten von li. nach re.) würdigten in ihren Reden die Bedeutung, die einer solchen Anlaufstelle für Familien gerade heutzutage zukommt.

Eröffnung Familienstützpunkt Germering Oktober 2017

Familienstützpunkt heißt: ein offenes Ohr haben und Zeit für Fragen und Anliegen rund um das Zusammenleben in der Familie. “Hier kann man sich über die vielfältigen Angebote für Familien informieren, sich über Erziehungsfragen austauschen oder Sorgen teilen”, so Martina Becker, Leiterin des Familienstützpunkts Germering (Foto Mitte). “Alle Familien und alle Familienangehörigen sind bei uns willkommen und eingeladen, im Familienstützpunkt vorbeizuschauen.” Je nach Bedarf werden die ratsuchenden Familien dann auch an passende Stellen weitervermittelt. Auch Angebote sind geplant, z.B. besonders für Einelternfamilien, Väter mit Kindern sowie die Teilnahme am Ferienprogramm der Stadt Germering. Gefördert wird der Familienstützpunkt vom Landkreis Fürstenfeldbruck sowie vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Das Büro des Familienstützpunkts Germering ist gut erreichbar im Mehrgenerationenhaus “Zenja” mit barrierefreiem Zugang (Planegger Str. 9, Zi. 112). Information und Beratung sind kostenfrei und nach telefonischer Absprache unter 089 89 46 31 63 möglich. E-Mail: familienstuetzpunkt@sozialdienst-germering.de.

 

 

 

Finanzielle Entlastung für Pflegebedürftige und Angehörige − das Pflegestärkungsgesetz II in der Praxis

Vortrag im Wohnzimmer der Generationen

Pflegegrade statt Pflegestufen, ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff, Hilfe im Alltag u.v.m. – das Pflegestärkungsgesetz II ist seit 1.1.2017 in Kraft und hat viele Neuerungen gebracht. Aber wie wirken diese sich in der Praxis aus? Und werden Pflegebedürftige und Pflegepersonen tatsächlich in größerem Umfang finanziell entlastet?

Antworten auf diese und weitere Fragen im Zusammenhang mit dem Pflegestärkungsgesetz II gibt es am Dienstag, 26. Sept. 2017 um 19.00 Uhr im Rahmen der Vortragsreihe „Rund ums Alter“ im Wohnzimmer der Generationen im Mehrgenerationenhaus „Zenja“, Planegger Str. 9 (EG). Ingrid Neubauer, Vorstand und Pflegedienstleitung des Sozialdienstes Germering e.V. (Foto) informiert über Zuschussmöglichkeiten zur Finanzierung von Betreuung, Entlastung und Pflege sowie über den gesetzlichen Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung. Monika Huber-Tiefnig, Leiterin der Tagespflege des Sozialdienstes Germering e.V. wird das Angebot der Tagespflege zur Entlastung von Angehörigen vorstellen. Denn gerade bei der Inanspruchnahme der Tagespflege gibt es seit Inkrafttreten des 2. Pflegestärkungsgesetzes größere Zuschüsse. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Qualifizierung „Einführung in die Tätigkeit als Tagesmutter/-vater“

Neuer Kurs startet im Oktober

Tagesmütter und Tagesväter sind weiter gesucht im Landkreis. Deshalb organisiert der Tageseltern-Service erneut im Auftrag des Amtes für Jugend und Familie des Landkreises Fürstenfeldbruck eine Qualifizierung zur Tagesmutter oder zum Tagesvater. Interessenten ohne fachpädagogische Ausbildung werden mit der Qualifizierung auf diese anspruchsvolle Aufgabe vorbereitet. Die Teilnehmenden erwerben theoretisches und praktisches pädagogisches Wissen zum Bindungsverhalten und der Eingewöhnung von Kleinkindern bis hin zum Bildungsauftrag für diese Altersgruppe. Weitere Themen sind Elterngespräche, der Umgang mit schwierigen Erziehungssituationen und die Erarbeitung eines individuellen Konzeptes. Über die sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen und gesetzlichen Vorgaben für die Tätigkeit wird ebenfalls informiert.

Die Qualifizierung im Umfang von sechzig Stunden findet an Abenden und Wochenenden statt und soll am 12.10.17 beginnen. Anmeldeschluss ist der 05.10.17.

Nähere Informationen zur Anmeldung, Kosten und Terminen bei Martina Pfahl oder Jutta Dübell vom Tageseltern-Service unter Tel. 089/84 00 57 16.

Sozialdienst-Ressorts gratulieren zum 50.

Ausstellung in der Stadtbibliothek

Anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Sozialdienstes in diesem Jahr sind ca. 18 Ressorts des Vereins kreativ geworden: Mit viel Engagement griffen sie die Anregung von Geschäftsleiterin Sabine Brügel-Fritzen auf, mit einer wie auch immer gestalteten „50“ das jeweilige Ressort vorzustellen. Voller Elan wurde in den vergangenen Monaten gemalt, gebastelt, gestrickt, getöpfert, geklebt und fotografiert. Die originellen und individuellen Ergebnisse können nun von der Öffentlichkeit vom 2. -28. September in einer Ausstellung in der Stadtbibliothek zu den normalen Öffnungszeiten besichtigt werden. Eine Chronik über 50 Jahre Sozialdienst Germering e.V. sowie einige besondere Erinnerungsstücke aus den vergangenen 50 Jahren Vereinsgeschichte runden die Ausstellung ab.

Derzeit sind für die Einrichtung ca. 350 haupt-, neben- und ehrenamtliche Mitarbeiter im Einsatz, angefangen vom Babysitterdienst, dem Kinderpark, den Kindergarten-Gewöhnungsgruppen, dem Tageseltern-Service, dem Arbeitskreis Therapeutische Malgruppe, dem Spiel- und Lernprogramm „Opstapje“ bis hin zur Tagespflege, Ambulanten Pflege, dem Betreuten Wohnen oder den Aktivitäts- und Betreuungsangeboten für Senioren mit und ohne Demenz.

 

 

 

Geschulte Babysitter haben Kapazitäten frei

Zuverlässige Betreuung für Babys und Kinder von 0-14 Jahren.

Die Babysitter-Vermittlung des Sozialdienstes Germering e.V. wartet mit einer ganzen Reihe liebevoller, zuverlässiger und zertifizierter Babysitter auf neue Einsätze. Die Betreuung durch die geschulten Babysitter kann nachmittags, in den Abendstunden oder auch am Wochenende erfolgen, flexibel oder an festen wöchentlichen Terminen. Für die Vermittlung des Dienstes fällt eine einmalige Gebühr von 20 € für Nichtmitglieder an, der Babysitter selbst kostet pro Stunde 8 € bei einem Einzelkind.

Alle vom Sozialdienst vermittelten Babysitter haben an einem umfangreichen und professionell durchgeführten Kurs teilgenommen oder sich anderweitig qualifiziert (z.B. soziale Berufsausbildung etc.) und werden während ihrer Tätigkeit von einer Fachkraft betreut.

Information und Vermittlung durch die Ressortleiterin Tine Deckert, Tel.: 0163 / 222 72 60
Mail: babysitter@sozialdienst-germering.de

 

Auszahlungsstart bei der Aktion Schultüte 2017

Unterstützung für Erstklässler aus bedürftigen Familien

Kinder brauchen zur Einschulung eine Erstausstattung vom Schulranzen über Hefte, Stifte und Hausschuhe bis zum Materialgeld. Finanziell schlechter gestellte Familien und vor allem alleinerziehende Mütter können das nicht leisten.

Um hier mehr Chancengleichheit zu schaffen, gibt es die Aktion Schultüte: Seit 2008 werden für Einschulungskinder aus einkommensschwachen Familien Spendenmittel gesammelt und verteilt, um ihnen die Anschaffung für das notwendige Material für die Einschulung zu ermöglichen. Das Aktionsbündnis der „Aktion Schultüte“ besteht aus dem Aufrechten Gang e. V., dem Sozialdienst Germering e.V., dem Verein ISB e.V. (Initiative zur Selbsthilfe für Betroffene mit geringem Einkommen) und den Sozialen Diensten der Diakonie Fürstenfeldbruck.

Ab September können sich die Eltern von Einschulungskindern in Germering an den Sozialdienst Germering wenden, der gegen Vorlage von Originalquittungen bis zu max. 150.- € an bedürftige Familien auszahlt (Mo – Fr 8.30 – 12.00, MGH Planegger Str. 9, Zi 303, 82110 Germering). Nähere Infos und Terminvereinbarung unter 089 84 48 45.