Planegger St. 9/III
(089) 84 48 45
info@sozialdienst-germering.de

Kleiner Betrag – große Wirkung

Seit 2017 bittet Verena Thumann, die Inhaberin von Schuh & Leder Thumann, die Kund*innen, die zum Transport ihrer Einkäufe eine Tüte wünschen, um eine Spende von 20 Cent pro Tüte für den Sozialdienst Germering e.V. So kam auch in den letzten zwei Jahren wieder eine stolze Summe zusammen. Frau Thumann überreichte dieser Tage Vorständin Sabine Brügel-Fritzen einen Scheck in Höhe von 1.200 Euro. Sie erzählte, dass viele Germeringer*innen den Tütenkauf zum Anlass genommen hatten, den eigentlich geringen Betrag etwas aufzustocken und mehr zu spenden. Brügel-Fritzen freute sich sehr über die Großzügigkeit der Kunden*innen. „Mit dem Geld können wir die sozialen Projekte unseres Vereins unterstützen. Besonders schön finde ich auch, dass Frau Thumann die Aktion weiter fortführen will,“ so Brügel-Fritzen.

Ein Auto für die ambulante Pflege

Dank einer großzügigen Spende in Höhe von 10.000 Euro aus Spenden der Leser und Leserinnen der Süddeutschen Zeitung, die im letzten Jahr Geld an den „Adventskalender für gute Werke“ überwiesen hatten, konnte der Sozialdienst Germering ein neues Auto für die Mitarbeiter*innen der ambulanten Pflege anschaffen. Ca. 185 pflegebedürftige Personen aus Germering werden derzeit von den Helfer*innen betreut und je nach Bedarf ein- oder mehrmals täglich bzw. wöchentlich versorgt: morgens beim Aufstehen, bei der Körperpflege, beim Duschen, bei der Einnahme von Tabletten usw. Sozialdienst-Vorständin und Pflegedienstleiterin Ingrid Neubauer (Foto re.)  bedankte sich dieser Tage bei Anita Niedermeier vom Adventskalender und SZ-Redakteur Andreas Ostermeier anlässlich der offiziellen Übergabe des Fahrzeugs für die tolle Unterstützung durch die Adventskalender-Spender*innen. „Unsere Pflegekräfte mögen das neue Auto sehr, weil es klein und wendig ist und keinen großen Parkplatz benötigt. In all unseren Fahrzeugen hängen derzeit übrigens Zettel, dass wir uns über weitere Pflegekräfte sehr freuen würden. Grund dafür ist die ständig steigende Nachfrage nach Unterstützung in Germering“, so Neubauer, die darauf hofft, nicht nur den Fuhrpark, sondern auch ihr Pflegeteam weiter verstärken zu können.

Foto © Sozialdienst Germering e.V.

Germeringer Sozialstiftung spendet für Aktion Schultüte

ABC Schützen, deren Eltern vom Existenzminimum wie zum Beispiel Arbeitslosengeld II leben müssen, haben oft schwierige Bedingungen zum Schulstart. Die Erstausstattung kostet viel Geld: Schnell kommen 250.- € für das benötigte Schulmaterial wie Schulranzen, Hefte und Stifte, Turnsachen usw. zusammen. Trotz Schulstarterpaket und Anhebung der Regelsätze reichen die gesetzlichen Leistungen für den Schulstart bei Weitem nicht aus. Das Aktionsbündnis der Aktion Schultüte, bestehend aus der Johanniter Unfall-Hilfe e.V., dem Diakonischen Werk Fürstenfeldbruck e.V., dem Sozialdienst Germering e.V. und dem ISB e.V. engagiert sich daher seit 2008 für Einschulungskinder aus finanziell schwachen Familien. Im Jahr 2020 konnte so mit Spendengeldern 61 Familien mit 67 Einschulungskindern im Landkreis eine schnelle unbürokratische Hilfe zuteil werden. 71 Prozent dieser Familien waren im Arbeitslosengeld II-Bezug – unter anderem sog. „Aufstocker“, die zusätzlich zur eigenen Arbeit vom Wohngeld abhängig waren. Gut 30 Prozent der Familien waren alleinerziehend mit einem Elternteil.
Der Bitte des Aktionsbündnisses Aktion Schultüte um Spenden für das Schuljahr 2021/2022 entsprach auch in diesem Jahr wieder die Germeringer Sozialstiftung, die die „Aktion Schultüte“ schon seit vielen Jahren unterstützt. Die Vorstandsmitglieder Eleanor Reis, Christian Ganslmeier, Renate von Meyer, Fritz Reichel und Dr. Marcus Breu (Foto von li. n. re.) übergaben einen Scheck in Höhe von 2.500 € an Sozialdienst-Geschäftsleiterin Sabine Brügel-Fritzen (Foto 2. v.li.).

„Ab September wird der Sozialdienst wieder die Auszahlung für die Schulanfänger aus bedürftigen Familien aus Germering übernehmen. Die Eltern müssen dazu vorab unter der Telefonnummer 089 84 48 45 einen Termin für die Auszahlung vereinbaren,“ so Brügel-Fritzen. „Ein Tipp für die Eltern: Bitte denken Sie daran, nicht nur den Nachweis der Bedürftigkeit und die Materialliste der Schule sondern auch die Quittungen für Ihren Einkauf für den Einschulungsbedarf zur Auszahlung mitzubringen. Also unbedingt alles aufheben!“

Foto © Sozialdienst Germering

1000.- Euro für „Aktion Schultüte“

Ladies´ Circle 54 München-West verkauft Waffeln bei der Germeringer Musiknacht

Mitglieder des Ladies` Circle 54 Germering München-West hatten bei der Germeringer Musiknacht selbstgebackene Waffeln, Quiche und Getränke zugunsten der „Aktion Schultüte“ verkauft. Sonja Schick (Foto 2.v.re.), Kathrin Balsfulland (Foto li.) und Vize-Präsidentin Anett Mickan (Foto re.) übergaben nun einen Scheck in Höhe von 1.000.- Euro an den Sozialdienst Germering, der in Germering die Auszahlung für die „Aktion Schultüte“ vornimmt. „Toll, dass so eine stattliche Summe zusammengekommen ist“, freute sich Geschäftsleiterin Sabine Brügel-Fritzen. „Der Schulanfang stellt Familien mit wenig Geld (z.B. ALG II, Wohngeldbezug oder Niedriglohn) vor große Probleme: der Bedarf für die Erstausstattung der ABC-Schützen liegt im Schnitt bei 250,00 €. Dank der Spenden, die wir dankenswerterweise jedes Jahr von der Germeringer Sozialstiftung oder wie jetzt vom Ladies` Circle für die  „Aktion Schultüte“ bekommen, können wir die Schulanfänger aus diesen Familien mit bis zu 150.- € unterstützen“. Der Ladies` Circle ist ein Service-Club für junge Frauen mit dem Motto „Freundschaft und Hilfsbereitschaft“ und unterstützt lokale, nationale und internationale wohltätige Projekte. Neue Ladies sind willkommen und können sich gerne unter lc54@ladiescircle.de melden. Nähere Infos zu Voraussetzungen und Abwicklung der Aktion Schultüte in Germering gibt es unter https://www.sozialdienst-germering.de/familienhilfe/schultuete/.